WP Care –

I care for your WordPress!

Ehe Sie Ihr eigenes Projekt mit WordPress auf Ihrem Webspace aufsetzen, möchten Sie sich vielleicht die Software anschauen, ohne sie gleich installieren zu müssen. Zwei Möglichkeiten, um WordPress gefahrlos und ohne Installation zu testen, möchte ich hier kurz vorstellen:

Auf http://www.opensourcecms.com haben Sie die Möglichkeit, fast 300 Content-Management-Systeme gefahrlos zu testen, darunter auch WordPress. Die Demo ist jedoch leider stark eingeschränkt. Sie können keine Plugins und keine Themes installieren sowie das bestehende Layout nicht verändern, also zum Beispiel keine Widgets hinzufügen. Auch Multimedia-Dateien können Sie nicht hochladen. Letztlich beschränken sich die Möglicheiten zum Testen von WordPress auf das Schreiben von Artikeln und Verwalten von Kommentaren. Zum Reinschnuppern für absolute Anfänger, die einen ersten Überblick über WordPress bekommen wollen, ist die Demo aber durchaus geeignet.

Wer etwas tiefer einsteigen will, sollte sich einen Account auf http://www.wordpress.com anlegen. Dort sind die Möglichkeiten zum Testen von WordPress ungleich größer, und Sie können damit auch produktiv bloggen. Bei wordpress.com können Sie beispielsweise das Theme austauschen und aus einer Reihe von vorgegebenen Themes wählen. Die Installation beliebiger Themes ist nicht möglich, ebenso wie die Installation von Plugins, da wordpress.com keine Plugins kennt. Dafür liefert wordpress.com einige Features mit, die man in einer eigenen Installation mit Plugins nachrüsten müsste. Zu nennen sind hier beispielsweise Statistiken, die Möglichkeit, Umfragen durchzuführen oder Blogposts bewerten zu lassen. Darüber hinaus stehen Ihnen kostenpflichtige Erweiterungen zur Verfügung. Damit können Sie beispielsweise Premium-Themes nutzen, ein eigenes Design erstellen, Ihr Blog auf eine eigene Domain umleiten oder gar Ihr wordpress.com-Blog auf eine selbstgehostete Installation übertragen lassen. Da diese Erweiterungen jedoch teilweise ziemlich teuer sind, fahren Sie meiner Ansicht nach besser, wenn Sie zunächst auf wordpress.com ein wenig spielen und danach Ihr eigenes produktives Blog auf Ihrem Webspace aufsetzen, sobald Sie sich im Umgang mit WordPress sicher fühlen. Allein für das Entfernen von Werbung müssen Sie bei wordpress.com 30 Dollar im Jahr zahlen. Lediglich die Umleitung Ihres wordpress.com-Blogs auf Ihre eigene Domain ist mit 13 Dollar im Jahr recht günstig und lohnt sich mitunter, wenn die Möglichkeiten, die Ihnen ein wordpress.com-Blog bietet, für Sie ausreichend sind und Sie mit Werbung leben können. Für ein Hobby-Blog reicht das allemal, vielleicht sogar ohne Domainumleitung. Für eine professionelle Website oder ein Profi-Blog mit WordPress kommen Sie aber meiner Meinung nach allein schon wegen der Erweiterbarkeit durch Plugins nicht um ein selbstgehostetes WordPress herum. In diesem Fall ist ein wordpress.com-Blog die ideale Spielwiese, um sich mit WordPress vertraut zu machen und später richtig durchzustarten. Auch eventuell schon veröffentlichte Blogposts können Sie selbst von wordpress.com zu einem WordPress auf Ihrem eigenen Webspace mitnehmen. Das ist gar nicht so schwer, und auch dafür müssen Sie sicher keine 129 Dollar ausgeben, die für diese Dienstleistung verlangt werden.

Wenn Sie weitere Möglichkeiten kennen, WordPress ohne Installation zu testen, würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Bitte beachten Sie: Eine Angabe von Name und Mailadresse ist zum Kommentieren nicht erforderlich!

3 Antworten zu “WordPress ohne Installation ausprobieren”

  1. avatar Aaron sagt:

    Ich denke über XAMPP (localhost) lässt sich WP auch sehr gut testen.

    Aber um sich mit WordPress „sicher zu fühlen“ gehören einige Stunden oder auch Tage dazu.

    Zwar ist die Software relativ leicht verständlich aber um mit WP sinnvoll umgehen zu können braucht es durchaus Zeit.

    Wie z.B. mit WP umziehen, BackUp’s erstellen, Performance optimieren, Plugin Kolisationen verhindern usw.

  2. avatar Anonymous sagt:

    Danke, gut erklärt!!!

  3. avatar Anonymous sagt:

    Danke, das war erstmal recht hilfreich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zum Menue Zum Inhalt

Impressum

last modified: 04/14/2013 by WP Care