DSGVO

WP-Piwik als datenschutzfreundliche Alternative zu Statistiken mit Akismet

Der Webmaster Friday fragt diese Woche nach den wichtigsten WordPress-Plugins. Da darf natürlich ein gutes Statistik-Plugin nicht fehlen. Bekanntermaßen ist das standardmäßig vorinstallierte Plugin Akismet jedoch nicht datenschutzkonform, weil es personenbezogene Daten von Besuchern wie die IP-Adresse zur Analyse an amerikanische Server übermittelt. Auch Google Analytics übermittelt Daten an amerikanische Server. Die Webanalyse-Software Piwik mit dem WordPress-Plugin WP-Piwik ist eine gute Alternative zu Akismet und Goole Analytics, weil sie auf dem eigenen Webspace installiert wird und sich durch die Möglichkeit, IP-Adressen zu anonymisieren, datenschutzkonform einsetzen lässt. Die datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit von Piwik unter diesen Voraussetzungen hat auch eine Überprüfung durch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein bestätigt.

Ich setze Piwik aus diesem Grund schon seit Längerem ein. Vom Funktionsumfang her gefällt mir die Software sehr gut. Sie bietet umfangreiche Analyse-Möglichkeiten. So werden Besucher in Echtzeit angezeigt, es gibt eine Auflistung der Ein- und Ausstiegsseiten, der Absprungraten, der Aufenthaltsdauer, der Anzahl der besuchten Seiten, der Suchbegriffe, über die die Besucher auf die Seite gekommen sind und vieles mehr. Sehr viele weitere Statistiken sind modular hinzufügbar. In einer Demo können Sie sich vom großen Funktionsumfang der Software überzeugen. Allerdings ist die Installation etwas aufwendiger als bei anderen Webanalyse-Tools und an höhere Voraussetzungen gebunden. Unter anderem wird eine MySQL-Datenbank benötigt. Die Fehlerbehebung, wenn die Software nicht oder nicht richtig läuft, kann kompliziert sein, sodass Anfänger möglicherweise schnell scheitern.

Das zugehörige WordPress-Plugin WP-Piwik dagegen ist sehr schnell installiert. Es setzt voraus, dass Piwik ebenfalls installiert ist. Wenn das Theme die Funktion wp_footer(); unterstützt, fügt WP-Piwik den notwendigen Tracking-Code automatisiert in die WordPress-Seiten und Artikel ein. Nach der Konfiguration werden im Dashboard einige Statistiken wie Besucher, eindeutige Besucher, Page Views, Max. Seiten/Besuch, Verbrachte Zeit, Zeit/Besuch und die Absprungrate angezeigt. Zusätzlich wird eine Grafik über den Verlauf der letzten 30-Tage eingeblendet. Unter der Grafik finden sich zwei Links. Der Link “WP-Piwik” bringt Sie zu einer Unterseite in WordPress, die bereits sehr viel ausführlichere Statistiken vorhält als das Dashboard. Klickt man auf den Link “Piwik”, so kommt man zu den eigentlichen Piwik-Statistiken.

Alles in allem halte ich WP-Piwik im Zusammenspiel mit Piwik trotz der nicht ganz einfachen Installation für die beste Statistiksoftware für WordPress. Wenn Sie sich die Installation von Piwik zutrauen, ist WP-Piwik auf jeden Fall einen Blick wert.

Ein erheblicher Nachteil ist allerdings, dass das Plugin je nach Größe der Datenbank die Ladezeit der Website erheblich verlängern kann. Dieser Faktor sollte daher regelmäßig kontrolliert werden.

Update vom 24.6.2020: Mittlerweile wurde Piwik in Matomo umbenannt.

Published by

One thought on “WP-Piwik als datenschutzfreundliche Alternative zu Statistiken mit Akismet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.