WP Care -

I care for your WordPress!

WP Care in neuem Look

erstellt am: 14.09.2019 von WP Care | Kategorie(n): Allgemein | Schlagwörter: , , ,

Nach eini­gen Jahren habe ich das Design von WP Care ein wenig aufge­frischt. Ich habe einige Ele­mente wie But­ton-Menüs, die heute nicht mehr state of the art sind, umgestal­tet und auch son­st die Seite mehr an mod­ernere Lay­outs angepasst. In den näch­sten Tagen werde ich sich­er noch einige Verän­derun­gen vornehmen, aber die Grund­struk­tur bleibt, wie sie ist. Natür­lich ist auch dieses Theme ohne Vor­lage von mir erstellt wor­den wie die vorheri­gen. Ich habe es dies­mal nur bewusst sehr schlicht gehal­ten, um den Fokus auf die Inhalte zu leg­en.

Ich biete jetzt auch ClassicPress an!

erstellt am: 30.07.2019 von WP Care | Kategorie(n): Installation, Plugins, Technisches, Themes, Updates | Schlagwörter: , , , , ,

Word­Press geht seit der Ver­sion 5.0 mit dem Pro­jekt Guten­berg neue Wege, die nicht jedem gefall­en. Als erster Schritt wurde ein neuer Edi­tor einge­führt, der aus mein­er Sicht grade für Anfänger sehr viel kom­pliziert­er ist. Weit­ere tief­greifende Verän­derun­gen fol­gen. So soll Word­Press in weit­en Teilen auf JavaScript umgestellt wer­den, was die Last und auch Sicher­heit­srisiken weitest­ge­hend vom Serv­er auf die Rech­n­er der Besuch­er ver­lagert. Das ist eine Entwick­lung, die ich eben­falls nicht gutheißen kann.

Es gibt jedoch eine mit­tler­weile sta­bile Alter­na­tive zu Word­Press. Das Pro­jekt nen­nt sich Clas­sic­Press und hat sich zum Ziel geset­zt, Word­Press in der Form, wie sie bis zur Ver­sion 4.9.10 bestand, weit­erzuen­twick­eln. Ich habe Clas­sic­Press mit­tler­weile getestet und hat­te keine Prob­leme beim Umstieg, der bei ein­er beste­hen­den Word­Press-Seite ganz ein­fach über ein Plu­g­in funk­tion­iert. Bish­er sind mir auch keine Prob­leme mit Plu­g­ins oder Themes bekan­nt. Wer also das “alte” Word­Press in ein­er sta­bilen, mit regelmäßi­gen Updates verse­henen Ver­sion weit­er nutzen will, dem biete ich gerne an, mit Clas­sic­Press zu arbeit­en.

Ein paar Ein­schränkun­gen kön­nen auf lange Sicht natür­lich auftreten. Es mag sein, dass einige Plu­g­ins wegen der Weit­er­en­twick­lung von Guten­berg umgeschrieben wer­den müssen und dann auf Clas­sic­Press nicht oder nicht mehr richtig funk­tion­ieren. In diesem Fall muss man sich nach Alter­na­tiv­en umse­hen. Ich halte dieses Prob­lem jedoch für lös­bar, weil bei Plu­g­ins oft viele Wege nach Rom führen, das heißt es meist einen Ersatz für einem Plu­g­in gibt.

Ich per­sön­lich werde zumin­d­est einige Blogs mit Word­Press weit­er­be­treiben, um auf bei­den Sys­te­men auf dem Laufend­en zu bleiben. Atari-Frosch hat der­weil einen Erfahrungs­bericht mit Clas­sic­Press auf einem Pro­duk­tivsys­tem geschrieben, der eben­falls sehr pos­i­tiv aus­fällt.

Der Monat der WordPress-Gesundheit

erstellt am: 03.04.2014 von WP Care | Kategorie(n): Allgemein, Special Offer | Schlagwörter: , , ,

Auch wenn es den meis­ten Word­Press-Usern nicht bewusst zu sein scheint: Viele Word­Press-Instal­la­tio­nen sind sehr krank und meis­tens sog­ar hochgr­a­dig ansteck­end!

Wie bitte? Ein Word­Press kann doch nicht krank wer­den!” wer­den Sie jet­zt vielle­icht denken. Doch, kann es. Es gibt immer mehr mit Schad­soft­ware infizierte Word­Press-Instal­la­tio­nen. Meist geschieht die Infek­tion, ohne dass die Besitzer der Web­site es bemerken. Diese Schad­soft­ware wird dann dazu ver­wen­det, andere Web­sites anzu­greifen, Spam zu ver­schick­en, die betrof­fene Web­site zu ein­er Phis­ing-Site zu machen oder wiederum Schad­soft­ware zum Down­load anzu­bi­eten.

In den meis­ten Fällen wer­den Word­Press-Instal­la­tio­nen krank, weil die Inhab­er sie nicht richtig pfle­gen. Dann gelingt es Angreifern, über Sicher­heit­slück­en in nicht auf dem neuesten Stand gehal­tene Word­Press-Instal­la­tio­nen einzu­drin­gen und Schad­soft­ware einzuschleusen. Dabei find­en sich die Lück­en in ver­al­teten Word­Press-Instal­la­tio­nen selb­st, aber vor allem auch in nicht aktuellen Plu­g­ins und — sel­tener — Themes.

Die Fol­gen kön­nen für die betrof­fe­nen Word­Press-Betreiber sehr unan­genehm sein. Spam kann zu Abmah­nun­gen führen, das unge­wollte Betreiben ein­er Phish­ing-Site unter Umstän­den sog­ar zu strafrechtlich­er Ver­fol­gung, um nur zwei Beispiele zu nen­nen. Und natür­lich dro­ht eine Sper­rung der betrof­fe­nen Web­host­ing-Accounts durch den Provider, was ins­beson­dere bei geschäftlichen Seit­en oder Shops auch finanzielle Ein­bußen mit sich brin­gen kann.

Um das Bewusst­sein für die Wichtigkeit ein­er gesun­den und gut gepflegten Word­Press-Instal­la­tion zu weck­en, erk­läre ich den April zum Monat der Word­Press-Gesund­heit und mache Ihnen ein beson­deres Ange­bot. Wenn Sie wis­sen wollen, ob Ihr Word­Press gesund ist oder vielle­icht doch schon unter ein­er schlim­men Krankheit lei­det, biete ich Ihnen bis zum 30. 4. 2014 eine Unter­suchung Ihres Blogs auf Schad­soft­ware für nur € 10,00 pro Word­Press-Instal­la­tion an. Sie bekom­men von mir einen aus­führlichen Diag­nose­bericht, der bein­hal­tet, ob ihr Word­Press krank ist und mit welchen bösar­ti­gen Schädlin­gen es unter Umstän­den infiziert ist. Darüber hin­aus gebe ich Ihnen für den Fall, dass Ihr Word­Press krank ist, eine aus­führliche Behand­lungsempfehlung. Auf Wun­sch übernehme ich auch die Behand­lung eines erkrank­ten Word­Press. Diese ist jedoch nicht im Preis von € 10,00 enthal­ten.

Wenn Sie Inter­esse an ein­er Unter­suchung des Gesund­heit­szu­s­tandes Ihres Word­Press haben, so nehmen Sie mit mir Kon­takt auf. Wählen Sie als Anliegen bitte “Monat der Word­Press-Gesund­heit”.

wordpress.com plant, ab 1. 6. Gebühren pro Artikel und Kommentar zu erheben. Ihr Feedback ist gefragt!

erstellt am: 01.04.2014 von WP Care | Kategorie(n): Allgemein | Schlagwörter: , , , , ,

Noch ist es nicht offiziell. Aber Matt Mul­len­weg, der Begrün­der der Blog­soft­ware Word­Press und CEO von Automat­tic, der Fir­ma, die Word­Press her­aus­bringt, hat einige Word­Press-Blog­ger gebeten, ein­mal vorzufühlen, wie die Pläne bei den Usern ankom­men. Daher habe ich die Ehre bekan­ntzugeben, dass Automat­tic plant, ab 1. 6. 2014, also in zwei Monat­en, alle wordpress.com-Accounts kostenpflichtig zu machen. Das gilt sowohl für danach neu angelegte, wie auch für zu diesem Zeit­punkt bere­its beste­hende Accounts. (mehr …)

Social Media und Unternehmen: Was fast alle falsch machen

erstellt am: 21.01.2014 von WP Care | Kategorie(n): Best Practice, Social Media, Worst Practice | Schlagwörter: , , , , , , , ,

Im Rah­men ein­er Diskus­sion kam ich heute darauf, dass in Bezug auf Social Media sehr oft gesagt wird, Engage­ment sei ein wichtiger Fak­tor für den Unternehmenser­folg. Gedacht wird dabei natür­lich an Engage­ment, das online stat­tfind­et. Beispiele dafür sind etwa Kom­mentare und Likes auf Face­book, Kom­men­tieren im Blog oder Retweet­en von Tweets.

Dabei wird jedoch mehr und mehr vergessen, dass Engage­ment auch offline stat­tfind­en kann und dass es dieses Engage­ment sog­ar schon Jahre und Jahrzehnte vor dem Aufkom­men von Social Media offline gegeben hat. (mehr …)

Wie man zuverlässig verhindert, dass der Loginname bei WordPress ausgelesen werden kann

erstellt am: 31.05.2013 von WP Care | Kategorie(n): Best Practice, Sicherheit | Schlagwörter: , , , , , ,

Seit einiger Zeit sehen sich die Logins viel­er Word­Press-Instal­la­tio­nen mas­siv­en Angrif­f­en aus­ge­set­zt. Dabei wer­den vor allem der Stan­dard-Login­name oder Vari­anten des­sel­ben wie admin, admi­nad­min oder Admin­is­tra­tor aus­pro­biert. Natür­lich ist der beste Schutz gegen solche Angriffe ein starkes Pass­wort. Einen gewis­sen zusät­zlichen Schutz bietet aber auch ein ungewöhn­lich­er Login­name. Oft wird emp­fohlen, im Back­end unter einem anderen Login­na­men einen neuen Account mit Admin-Recht­en anzule­gen und den User admin danach zu löschen. Warum das nicht aus­re­icht und was man stattdessen tun kann, möchte ich in diesem Artikel disku­tieren. (mehr …)

Kommentare mit nofollow oder dofollow?

erstellt am: 05.10.2012 von WP Care | Kategorie(n): Kommentare | Schlagwörter: , , , ,

Stan­dard­mäßig ver­sieht Word­Press Web­sites von Kom­men­ta­toren, die mit ihrem Namen im Kom­men­tar ver­linkt wer­den, mit dem Attrib­ut nofol­low. Das ver­hin­dert, dass Such­maschi­nen dem Link fol­gen. Der Grund dafür ist, dass manche Kom­men­ta­toren und auch Spam­mer ver­suchen, über Massenkom­men­tierun­gen in Blogs einge­hende Links zu bekom­men. Es gibt zwar Plu­g­ins und Funk­tio­nen für die functions.php, die das Attrib­ut nofol­low ganz raus­löschen und die Links damit in soge­nan­nte dofol­low-Links umwan­deln. Aber dadurch ver­lieren Sie unter Umstän­den auch etwas die Kon­trolle und geben, wenn Sie nicht auf­passen, Kom­men­ta­toren mit zweifel­haften Web­sites gle­ich einen einge­hen­den Link. (mehr …)

Vor dem Update auf WordPress 3.5: Links und Blogrolls sichern!

erstellt am: 27.09.2012 von WP Care | Kategorie(n): Plugins, Technisches | Schlagwörter: , , , , ,

Word­Press 3.5 ste­ht vor der Tür. Noch befind­et sich die Ver­sion im Beta-Sta­di­um. Aber schon jet­zt ist eine wichtige Änderung bekan­nt gewor­den, die Sie bei einem Update unbe­d­ingt berück­sichti­gen soll­ten, weil son­st zumin­d­est langfristig eine wichtige Sek­tion in Ihrem Blog ver­lorenge­hen kön­nte. (mehr …)

Sind Smileys beim Bloggen angebracht?

erstellt am: 19.09.2012 von WP Care | Kategorie(n): Bloggen in der Gesellschaft, Grundlagen des Bloggens, Netzkultur | Schlagwörter: , , ,

Heute wird der Ur-Smi­ley 🙂 30 Jahre alt. Er wurde damals von einem frus­tri­erten User einge­führt, um nicht ganz so ernst gemeinte Beiträge in einem Forum ken­ntlich machen zu kön­nen, weil es immer wieder zu Missver­ständ­nis­sen auf­grund fehlen­der Hin­weise auf die Kon­no­ta­tion eines Beitrags kam. Mit­tler­weile haben noch viele weit­ere Smi­leys, auch Emoti­cons genan­nt, Einzug in die Online-Welt gehal­ten. Nahezu für jede Emo­tion gibt es ein entsprechen­des Emoti­con. Die durch Satzze­ichen dargestell­ten Emoti­cons wur­den im Laufe der Zeit von Emo­tions­bekun­dun­gen ergänzt, die in Sternchen geset­zt wer­den, beispiel­sweise *heul* oder *lächel*. In vie­len Bere­ichen des Net­zes sind Emoti­cons heute nicht mehr wegzu­denken. Auch in Blogs find­et man sie immer wieder. Aber gehören Sie dort auch hin? Ist es nicht ein Zeichen man­gel­nder Seriosität, in einem Blog­a­r­tikel Smi­leys zu ver­wen­den? (mehr …)

Warum nicht anonym kommentieren lassen?

erstellt am: 17.09.2012 von WP Care | Kategorie(n): Kommentare | Schlagwörter: ,

In den meis­ten Blogs ist es gang und gäbe, dass man zum Kom­men­tieren einen Namen und eine Mailadresse angeben muss. Kaum ein Blog­be­treiber kommt auf die Idee, Auch Kom­mentare ohne die Angabe eines Namens und ein­er Mailadresse zuzu­lassen. Tech­nisch ist das ganz ein­fach. (mehr …)

« Ältere Einträge |

Zum Menue Zum Inhalt

Impressum

last modified: 09/14/2019 by WP Care